Sechs Tipps zur Überwinterung des Bootes

Als Bootsbesitzer treffen Sie vor dem Winter die Wahl, ob Sie Ihr Boot oder Schiff im Wasser lassen oder ob es an Land geht. In beiden Fällen müssen Sie bestimmte Dinge berücksichtigen, damit Ihr Schiff den Winter richtig überlebt. Wir listen sechs Tipps auf:

Die wichtigsten Dinge bei der Vorbereitung des Bootes für den Winter sind:

  1. Der Motor
  2. Die Technologie, Gas / Strom an Bord
  3. Toiletten- und Trinkwasserversorgung
  4. Rumpf und Deck
  5. Die Takelage
  6. Die Ausrüstung / Im Boot

1) Der Motor

Neben der regelmäßigen Wartung des Motors wie Ölwechsel, Überprüfung und Erneuerung der Filter ist es für die Winterperiode, in der Frost zu erwarten ist, am wichtigsten, ihn frostbeständig zu machen. Denken Sie nicht zu leicht darüber nach, Sie können den Motor ernsthaft beschädigen, wenn Sie dies nicht tun.

Zuerst müssen Sie wissen, ob Sie ein offenes oder geschlossenes Kühlwassersystem haben. In einem geschlossenen System ist das Kühlsystem mit Kühlmittel gefüllt. Damit kann nicht viel schief gehen. Bei einem offenen Kühlsystem wird Wasser von außen angesaugt, um den Motor zu kühlen. Hier ist es wichtig, den Motor richtig für den Winter vorzubereiten. Es darf kein Wasser im System verbleiben.

  • Schließen Sie das Wassereinlassventil.
  • Öffnen Sie den Unkrautfilter.
  • Lassen Sie den Motor laufen, während Sie vorsichtig Frostschutzmittel in den Unkrautfilter gießen.
  • Stellen Sie den Motor ab, wenn Frostschutzmittel von der Rückseite des Kühlwassersystemauslasses austritt. (Fangen Sie dies mit einem Eimer, Frostschutzmittel ist sehr umweltschädlich)
  • Absperrventile schließen. Öffnen und schließen Sie das Einlassventil einmal, damit Frostschutzmittel in die Kugel / das Ventil gelangen kann.

2) Die Technologie, Gas / Strom an Bord:

  • Trennen Sie alle Gasflaschen an Bord und lagern Sie die Flaschen zu Hause, vorzugsweise an einem trockenen Ort mit Belüftung. Überprüfen Sie die Gasschläuche und Kupplungen und ersetzen Sie sie rechtzeitig. (Schläuche mindestens alle 3 Jahre ersetzen).
  • Wenn sich eine Batterie entlädt, verwandelt sich der Elektrolyt in Wasser, das gefrieren kann. Es ist daher ratsam, die Batterien voll aufgeladen zu halten. Es ist also ratsam, es von Zeit zu Zeit auf das Ladegerät zu legen. Wenn Sie die Batterien leicht vom Brett nehmen können, können Sie sie an einem trockenen (frostfreien) Ort aufbewahren. Dort ist auch eine gelegentliche Aufladung ratsam. Überprüfen Sie auch, ob die Batterien nachgefüllt werden müssen (mit destilliertem Wasser).
  • Entfernen Sie nach Möglichkeit elektrische Geräte von der Platine und lagern Sie sie zu Hause an einem trockenen und warmen Ort. An Bord offene Verbindungen und Kontaktstellen mit Korrosionsschutzspray einsprühen.
  • Achten Sie auf rotierende Teile wie Lenksäule, Winden usw. Stellen Sie sicher, dass die Zahnräder usw. gefettet sind.
  • Entfernen Sie das Wasser von der Bilge und reinigen Sie es. Reinigen und trocknen Sie die Gasflasche auch gut.

3) Toiletten- und Trinkwasserversorgung:

  • Verwenden Sie für alle Bordwassersysteme NON TOXIC Frostschutzmittel. Verwenden Sie daher NICHT die giftige Variante, die häufig in Autos verwendet wird. Die richtige Sorte finden Sie im Wassersportgeschäft.
  • Nur die Toilette trocken zu pumpen ist nicht genug. Wasser kann sich in Kurven und Graten sammeln. Trennen Sie den Schlauch vom Wassereinlass (schließen Sie natürlich das Ventil) und hängen Sie ihn in einen Frostschutzbehälter. Pumpen Sie es durch die Toilette und schließen Sie das Ventil nach außen.
  • Lassen Sie das gesamte Wasser aus dem Trinkwassertank ab. Entfernen Sie gegebenenfalls das letzte Restwasser manuell mit einem Schwamm durch das Inspektionsloch. Dies ist sofort ein guter Zeitpunkt, um den Tank zu reinigen. Stellen Sie sicher, dass kein Wasser in den Schläuchen und Wasserpumpen verbleibt.
  • Lassen Sie den Kessel gut ab. Trennen Sie zuerst die Stromversorgung von einem Elektrokessel.
  • Füllen Sie alle Ventile an Bord mit Frostschutzmittel. Gießen Sie Frostschutzmittel in den Abgabepunkt / Schlauch, öffnen und schließen Sie das Ventil einmal, damit das Frostschutzmittel in der Kugel verbleibt.
  • Wenn sich Ihr Boot am Ufer befindet, schließen Sie die Absperrventile (lassen Sie zuerst Wasser ab). Kälte und Feuchtigkeit treten durch offene Ventile ein. Das Schmieren der Ventile für den Winter ist vor Korrosion geschützt. (Durch den Hautgang)

4) Rumpf und Deck:

  • Rumpf und Deck gründlich reinigen. Im Winter kann sich Schmutz ansammeln.
  • Es lohnt sich, den Polyester für den Winterschutz zu wachsen. Schrubben Sie das Wachs erst im Frühjahr.
  • Spots aktualisieren. Behandeln Sie also, wo im Winter keine Farbe mehr vorhanden ist.
  • Kautschuke von Fensterläden, Fenstern usw. einfetten.
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit eine Poolabdeckung. Wasser kann in kleinen Ecken und Winkeln verbleiben und Ihr Deck durch Einfrieren beschädigen.
  • Öffnen Sie die internen Fensterläden und Schließfächer zur Belüftung. Dies verhindert Schimmel.

5) Takelage:

  • Entfernen Sie die Segel und die laufende Takelage vom Schiff und lagern Sie sie zu Hause trocken.
  • Schmieren Sie gegebenenfalls die Rollensysteme des Rollfockes oder Großsegels.
  • Überprüfen Sie die Stege, gibt es Grate, Knicke usw. Sind alle Sicherungsstifte noch vorhanden und in gutem Zustand?
  • Blöcke und Scheiben reinigen.

6) Die Ausrüstung / im Boot:

  • Nehmen Sie die Kissen vom Boot oder stellen Sie sie aufrecht, um Schimmel zu vermeiden.
  • Reinigen Sie das Boot gründlich, entfernen Sie alle Lebensmittel und verderblichen Güter. Sogar Flaschen und Dosen, da sie gefrieren können.
  • Nehmen Sie einfach alles ab, was von Feuchtigkeit und Kälte betroffen sein kann, und lagern Sie es zu Hause.
  • Kleidung und Schwimmwesten ausziehen. Überprüfen Sie die Schwimmwesten auf Wartung.
  • Überprüfen Sie die Feuerlöscher und lassen Sie sie rechtzeitig überprüfen.
  • Platzieren Sie Feuchtigkeitsabsorber in den verschiedenen Bereichen.

Winter fertig

Die Aufgaben zur ordnungsgemäßen Überwinterung Ihres Bootes variieren von Boot zu Boot. Achten Sie genau darauf, wo sich Wasser ansammeln kann, wo Feuchtigkeit und Kälte Schäden verursachen können, und beheben Sie diese Punkte. Überprüfen Sie auch die Position Ihres Bootes während der Winterlagerung mehrmals. Sind noch Planen vorhanden?

Schau es dir auch an Wissenszentrum von 'Varen do je Samen' Für weitere Informationen über Motorwartung, Takelage, Gas an Bord und Strom an Bord und die Haltbarkeit von Benzin. Die ANWB hat auch eine praktische als Hilfe Checkliste für die Überwinterung Ihres Bootes zusammengesetzt. 

Gutes, sicheres Segeln!

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie die Eingabetaste, um zu suchen